Hochwasser-Pumpwerk Tratzberger Gießen

© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
   
Bei hoher Wasserführung des Inns kommt es zum Rückstau des Tratzberger Gießens sowie des Unterwasserkanals des Achenseekraftwerkes der TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG und in weiterer Folge zu Überflutungen in Teilen des Gemeindegebietes von Jenbach. Daher beabsichtigt die Gemeinde im Rahmen eines umfassenden Maßnahmenprogrammes unter anderem die Errichtung ines Hochwasserpumpwerkes am Tratzberger Gießen.  

Lage

Jenbach

 

Ausführungszeitraum

März 2013 bis dato

 

Kosten

ca. 700.000 € netto

 

Leistungen

  • Wasserrechtliche Einreichung
  • Numerische Gewässermodellierung mit 2D-Simulation
  • Förderungsabwicklung

 

Technische Daten

  • Hochwasserpumpwerk
    - seitlicher Einlauf aus dem Gerinne über Sohlstufe
    - Einsatz zweier baugleicher Kompaktschneckenpumpen (Förderleistung: 1.700 l/s je Schnecke)
    - Hydraulische Förderhöhe: 2,79 m
    - Hochwasserschütz (5 m x 2 m)
    - Errichtung einer seitlichen Flügelmauer
    - Betriebsgebäude (9 m x 5,6 m)

 

Auftraggeber

Marktgemeinde Jenbach

Downloads

Email