Instandhaltung Leerschüsse

© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
   
Das von der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG betriebene Kraftwerk Obere Sill arbeitet das in der Sill, unterhalb von Matrei a. Br. gefasste Wasser

(Q = 15 m³/s) im Kraftwerk Obere Sill und dem Ruetzkraftwerk ab.


Zur Schwallentlastung wurde das Sillwasserschloss in den 1980er Jahren umgebaut und, in Ergänzung zum bestehenden Leerschuss zur Sill mit einer Leistung von 8,6 m³/s, der Verbindungsstollen zum Ruetzkraftwerk samt zugehörigem Leerschuss des Ruetzkraftwerkes für die Abfuhr der verbleibenden 6,4 m³/s herangezogen.

 

Im Rahmen ggstl. Projektes sollen nun die beiden Leerschüsse instandgesetzt werden.

 

Lage

Schönberg im Stubaital

 

Ausführungszeitraum

Juli 2014 bis dato

 

Kosten

ca. 4,0 Mio. € netto

 

Leistungen

  • ÖBA

 

Technische Daten

  • Sill-Leerschuss (12 m³/s)
    - Sohllänge: ca. 223 m
    - Gerinnekonstruktion:
          Sohlbreite: 2,5 m
          Wandneigung: 5 : 1
          Wandhöhe inkl. Aufsetzkappe: 1,3 m
    - Gefälle: 31,3 - 64,2 %
     
  • Ruetz-Leerschuss (10 m³/s)
    - Sohllänge: ca. 331 m
    - Gerinnekonstruktion:
          Sohlbreite: 2,5 m
          Wandneigung: 5 : 1
          Wandhöhe inkl. Aufsetzkappe: 1,5 m
    - Gefälle: 30,4 - 76,9 %
     
  • Sicherstellung der Gleitsicherheit mittels Mikropfählen

 

Auftraggeber

Innsbrucker Kommunalbetriebe AG

Downloads