Versickerungsanlage
ÖBB Abschnitt Kundl - Baumkirchen

© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
© Ingenieurbüro Eberl ZT GmbH
   
Im Betrieb der ÖBB Neubaustrecke Kundl - Baumkirchen wurde bei den errichteten Störfallbecken festgestellt, dass nicht nur Störfallwässer, sondern auch Leckagewässer wie Niederschlags- bzw. Tunnelwässer in das Störfallbecken fließen. Im Bestandsprojekt wurde nicht mit der großen Menge an Tunnelwässern gerechnet und daher auch keine Versickerung vorgesehen. Aufgrund der Menge der anfallenden Leckagewässer, werden nunmehr die Wässer der 6 Störfallbecken über eine Versickerungsanlage mit aktiver Bodenpassage versickert.  

Lage

ÖBB Neubaustrecke Kundl - Baumkirchen

km 27,805 - km 58,160

 

Ausführungszeitraum

Februar - Oktober 2014

 

Leistungen

  • Wasserrechtliche Einreichung
  • Ausschreibungs- und Ausführungsplanung
  • Örtliche Bauaufsicht
  • Wasserrechtliche Kollaudierung


Technische Daten

  • Pumpleitung zum Versickerungsbecken
    - Konsens Versickerung/ Störfallbecken: 10 l/s
    - Höhenunterschied: bis 20 m
    - Rohrmaterial: PE-HD bzw. Edelstahl
    - Durchmesser: DN 60 - 150
    - Pumpe: KSB Etaprime 125-260_4


Auftraggeber

ÖBB Infrastruktur AG

Downloads

Email